Verkehr

Jahrelang wurde unter Rot-Grün die Infrastruktur in NRW vernachlässigt. Straßen, Schienen und Brücken sind in keinem guten Zustand. Die Menschen stehen immer mehr im Stau. Dies packen wir nun an. Dabei sind die Ansprüche an die Mobilität von morgen so vielfältig wie unser Land. Die Menschen im städtischen und ländlichen Raum haben unterschiedliche Ansprüche an Mobilität. Beidem möchten wir gerecht werden. Dafür wird geplant, genehmigt und gebaut:

  • 2020: über 760 Mio. Euro für den Straßen- und Brückenbau
  • 167 Mio. für Straßenverkehr und fast 1,9 Milliarden Euro Förderung für Eisenbahnen und den öffentlichen Nahverkehr
  • seit 2017: 11,8 Mio. Euro für Baustellenkoordination
  • über 100 neue Fachleute eingestellt (Ingenieure, Techniker bei Straßen.NRW)
  • personelle Verstärkung der Bezirksregierung → schnellere Planung und Genehmigung

Die Menschen wollen heute mobil sein und mal das Fahrrad, mal die Straßenbahn, mal das Auto nehmen. Um sie in NRW voranzubringen, sorgen wir für eine vernetzte und gut funktionierende Mobilität. Der Radverkehr steht bei uns besonders im Fokus:

  • wir erarbeiten ein neues Fahrradgesetz
  • 2019 und 2020 wurden jeweils 47 Mio. Euro in das Radverkehrsnetz investiert (zehnmal mehr als unter Rot-Grün); in 2021 54 Mio. Euro
  • wir wollen Bahnhöfe mit Carsharing, Elektroladesäulen, Parkplätzen und Fahrradverleih ausstatten
  • unser Ziel: 25 % des Verkehrsaufkommens in NRW sollen auf das Rad entfallen

Mehr Güter müssen auf Schienen und Wasserstraßen transportiert werden. Das ist auch im Sinne des Klimaschutzes. Daher wollen wir:

  • eine Förderung nicht-bundeseigener Eisenbahnen
  • Anschluss von Logistikstandorten, Industrie- und Gewerbegebieten an die Hauptstrecken der Deutschen Bahn
  • Unsere Wasserinfrastruktur ertüchtigen: Denn ein Schiff ersetzt im Schnitt 180 LKWs

Wir wollen außerdem die Chancen der Digitalisierung für eine lebensnahe und effizientere Mobilität nutzen. Eine landesweite Ticket-App und verbundübergreifende Tarife, E-Ticketing im Nahverkehr und weitere Maßnahmen im ÖPNV sind in Planung! NRW wird mit uns mobil!

Mit der Ende 2019 gestarteten ÖPNV-Offensive investieren wir bis 2031 eine Milliarde Euro in die dringend notwendige Erneuerung der Stadt- und Straßenbahnen. 100 Mio. Euro fließen in den Ausbau von Schnellbus-Linien im ländlichen Raum und 190 Mio. Euro gemeinsam mit der Bahn und den Aufgabenträgern in ein robustes Schienennetz. Für die Etablierung von On-Demand-Verkehr sieht die Offensive 120 Mio. Euro vor. So können Kleinbusse per Smartphone-App gebucht werden und zu Randzeiten oder auf Nebenstrecken die Aufgaben des ÖPNV erfüllen.