Umweltschutz

Um unseren Bürgern und auch den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu bieten, setzen wir uns in Nordrhein-Westfalen für den Schutz und Erhalt unserer Umwelt ein. Dabei legen wir Wert auf eine gesunde Balance zwischen Ökonomie und Ökologie. Vieles haben wir bereits erreicht und weitere Ziele verfolgen wir:

  • Bereits 2019: 38 % weniger Treibhausgasemissionen (Ziel waren 25 % bis 2020)
  • 2021 verabschiedeten wir ein neues Klimaschutzgesetz mit verschärften Zielen:
    Minus 65 % bis 2030, minus 88 % bis 2040, Klimaneutralität in 2045, klimaneutrale Landesverwaltung bis 2030
  • Förderung und Entwicklung von Erneuerbaren Energien durch „progres.NRW“ und „Solarkataster.NRW“
  • 2021: 171 Mio. Euro für Klimaschutz (siebenmal mehr als 2017!)
  • Ziel: umweltfreundlichster und innovativster Wirtschaftsstandort Europas werden

In NRW gibt es über 43.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Wir wollen diese biologische Vielfalt erhalten und stellen daher 15 Prozent mehr Förderfläche für den Vertragsnaturschutz bereit. So können wir die Artenvielfalt und die natürlichen Lebensgrundlagen bewahren.

Neben dem Tierschutz ist uns eine starke Land- und Forstwirtschaft wichtig. Die vergangenen Dürrejahre haben zu Ernteausfällen und starken Waldschäden geführt. Wir helfen mit:

  • 15 Mio. Euro Dürrehilfen für Landwirte, die durch Extremwetterereignisse in Not geraten sind
  • 100 Mio. Euro in den nächsten 10 Jahren für die Aufforstung unserer Wälder
  • 2021: zusätzliche 33 Millionen Euro für Extremwetter-Förderung

Genauso wie den Wald, die grüne Lunge von NRW, gilt es, die Qualität von Luft, Wasser und Böden zu sichern:

  • Hochwasserschutz stärken
  • Grüne Infrastruktur ausbauen und stärken
  • Renaturierung von Gewässern
  • Luftreinhaltepläne zur Verbesserung der Luftqualität